ARLBERG Giro - Rennbericht von Marion Bünger

(18.08.2017 mb) Nach der leckeren Stärkung im Headquarter von Skinfit in Koblach am Samstag, habe ich aus dem Training heraus und auf dem Weg, in mein letztes Trainingslager für den Ötztal Radmarathon nach Sölden, am Arlberg Giro am 30.07.2017 teilgenommen. So unvorbereitet wie in dieses Rennen bin ich noch nie gestartet, ich hatte keine Ahnung wieviel Prozent Steigung mich wann und wo erwartet, noch wo mich „Drückerstrecken“ erwarten etc…

Dies hatte zur Folge, dass ich natürlich immer alleine losgekachelt bin, wo es besser gewesen wäre in einer Gruppe zu fahren oder Energie gespart habe und Überraschung bin ja schon oben und es waren noch Reserven da! Einzig auf das Wetter wollte ich vorbereitet sein und rechnete mir aus, ich komme trocken durch, denn es war erst ab 13 Uhr Regen gemeldet! So hatte ich keine Regenausrüstung mit und Stand Sonntag früh um 6 Uhr in der hinteren Start Box als Nachmelder. Langsam setzte sich der Tross in Bewegung, hinten waren schließlich die Genussfahrer, heul! Als ich mich durchgekämpft habe, dachte der Wettergott wohl ich benötige eine Erfrischung?!? 7:30 Uhr setzte für mindestens 1 Stunde heftiger Regen ein. Dies machte eine rasante Abfahrt vom Arlbergpass leider zunichte. Hier haben viele schon DNF angemeldet...hat mich etwas verunsichert und dachte wird es jetzt noch schlimmer?!? Im Gegenteil, das Wetter wurde besser und zum Ende hin sogar schwülheiß.

In Summe bin ich mit einer Zeit von 6:11:03 mit Pausen und 6:01 reine Fahrzeit für 150Km mit 2500 Höhenmetern zufrieden!

Bei den Damen in der Klassenwertung 16 Rang und gesamt 764 von über 1200 Startern, habe ich so auch noch einige Männer hinter mir gelassen :-)

 

Am Sonntag in 8 Tagen, den 27.08.2017 ist es soweit, MEIN Höhepunkt des Jahres der Ötztaler Radmarathon! Die Anspannung steigt, jetzt heißte es Daumen drücken, keinen technischen Defekt, keinen Gesundheitlichen Infekt und das Wetter uns wohl gesinnt ist!