Ripper und Volz beim Ironman Frankfurt

(17.07.2017 sh) Als am 09.07. die ca. 2900 Altersklassen-Athleten am frühen Sonntagmorgen in den Langener Waldsee springen, ist bereits absehbar, dass dieser Tag sehr heiß werden wird. Trotzdem ließen sich die Eisenmänner des RSC Pedalo Joachim Ripper und Gunther Volz auf diese Herausforderung ein und beendeten die erste Disziplin des Frankfurt Ironman (3,8 km Schwimmen) nach 1:06 Stunden (Ripper) bzw. 1:10 Stunden (Volz).


Alles lief nach Plan und auch die 180 km Radstrecke waren nach 5:17 Stunden (Volz) und 6:01 Stunden (Ripper) abgefahren. Im Anschluss daran galt es noch einen Marathon (42,2 km) zu laufen. Die Sonne brannte mit voller Kraft vom Frankfurter Himmel, was den Läufern nicht unbedingt entgegen kam. Joachim Ripper gewann den Kampf gegen die Hitze, die aufkommende Ermüdung sowie gegen den inneren Schweinehund und erreichte das Ziel auf dem Frankfurter Römer nach 12 Stunden 26 Minuten.

Gunther Volz fightete mit seinem Wunsch nach einem Ticket für die Weltmeisterschaft auf Hawaii und der Vernunft. Obwohl er die beiden ersten Disziplinen mit hervorragenden Zeiten absolviert hatte, bemerkte er wie bereits am Tag zuvor eine aufkommende Erkältung und traf die einzig richtige Entscheidung den Ironman abzubrechen anstatt sich dem Risiko auszusetzen dem Körper durch die weitere Anstrengung größeren Schaden zuzufügen. "Natürlich ist man enttäuscht. Du bereitest dich lange auf diesen Tag vor und kannst dann nicht abliefern, was in dir steckt. Aber was bringt es mir, diesen Ironman zu finishen, dafür aber vielleicht die Herzkranzgefäße zu schädigen?, so Volz. So kurierte er sich im Laufe der Woche aus und startete mit 12 weiteren seiner Vereinskollegen beim 9. Möwathlon in Mörfelden. Hier konnte er abliefern belegte mit einer Zeit von 1:02 Stunden den 2. Platz seiner Altersklasse TM55.