Zeilhard-Touristik-Triathlon und Ironman 5150 Kraichgau

(19.06.2017 sh) Rookies und alte Hasen am Start!
Erster Start für zwei RSC Pedalo Triathleten beim 24. Zeilhard Touristik Triathlon und ein Vorbereitungswettkampf mit guter Platzierung beim Ironman 5150 in Kraichgau

Die Anreise zum 24. Zeilhard Touristik Triathlon hätte man fast schon als kleinen Vereinsausflug werten können. Reiste der RSC Pedalo doch mit 11 Triathleten zur Veranstaltung nach Reinheim an. Mit im Gepäck 2 sogenannte Rookies,  Alex und Annett Dura, die das erste Mal einen Triathlon finishen wollten. Der Touristik Triathlon ist hierfür eine optimale "Einstiegsdroge" in die Welt des Triathlons. In entspannter Wettkampfatmosphäre ohne Zeitdruck kann man hier einen Triathlon finishen. Wenn, tritt man höchstens gegen die eigene Uhr an. Seit der Geburt des Zeilhard Touristik Triathlon ist sich der Veranstalter treu geblieben und verzichtet bis heute auf die Zeitnahme. Egal ob Sprint, Olympische - oder Mitteldistanz. Im Vordergrund stehen Spaß, Vergnügen und Sport ohne Wettkampfstress. Die Pedalo-Athleten waren sich einig und entschieden sich alle für die Sprint-Distanz von 400 m Schwimmen, 21 km Rad fahren und 3 km Laufen.  Mit am Start waren Janine Breitenbach, Alex und Annett Dura, Sven Finster, Jürgen und Sylvia Heyd, Herbert Hügel, Markus Kerner, Jörg Köhler, Jochen Müller und die verletzte Katja Büttner (zum Anfeuern und für Fotos). Nach ein paar Hilfestellungen für die "neuen" zu den Fragen wie zum Beispiel "Wie richte ich meine Wechselzonen ein?" oder "Wo kommt die Startnummer hin?", denn hierfür gibt es von der Deutschen Triathlon Union (DTU) zum Teil genaue Vorgaben, konnte es dann auch schon losgehen. Alle Teilnehmer meisterten ihre Sache bravurös und nahmen im Ziel ihre "Medaille" in Form einer Laugenbrezel glücklich und zufrieden in Empfang. Erste Frage der "Rookies" war im Ziel "Wo kann man demnächst wieder starten?". Diese Frage muss sich RSC Pedalo-Triathlet Gunther Volz nicht stellen.

Als "alter Hase" weiß Gunter genau wo welche Veranstaltung stattfindet. Und so wählte er für sich als Vorbereitungswettkampf  für den Anfang Juli stattfindenden Ironman in Frankfurt den IM 5150 Kraichgau aus. Zu absolvieren ist hier eine Olympische Distanz von 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und anschließenden 10 km Laufen. An diesem 11. Juni  für Volz keine leichte Aufgabe. Das Feld war mit rund 720 Startern stark besetzt, da bei der Veranstaltung auch die Deutschen Meisterschaften in der Olympischen Distanz ausgetragen wurden. Gestartet wurde erst um 14 Uhr, sodass der Wettkampf bei einer Hitze von 33° C ausgetragen wurde. Das wiederum hieß für die Athleten, dass sie bereits beim Schwimmen auf die Hilfe eines Neoprenanzuges verzichten mussten. Die Rad- und die Laufstrecke waren beide sehr hügelig.  Allein bei der 40 km-Radstrecke mussten 570 Höhenmeter bewältigt werden.  Das anschließende Laufen war bei der Mittagshitze sehr unangenehm. Wer hier nicht bereits beim Radfahren ausreichend Flüssigkeit zugeführt hatte, dem drohte der Ausstieg beim Laufen. Volz jedoch hatte alles richtig gemacht und war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.  Er überquerte  mit einer Zeit von 2 h 38 min die Ziellinie und belegte damit in seiner Altersklasse TM 55  einen sehr guten 8. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in der Olympischen Distanz.